Post und Geschichte GmbH, Verlag und Handelsgesellschaft

Christian Geissmann, Postfach 56, CH-5612 Villmergen
www.post-und-geschichte.ch                      E-Mail:

post&geschichte

post&geschichte ist eine 2008 gegründete schweizerische Gesellschaft. Alleininhaber ist Christian Geissmann.

Zielsetzung

Der Kauf von postgeschichtlichen Belegen im kleinen und mittleren Preissegment ist nicht einfach. Es braucht dazu einen grossen Zeitaufwand für den Besuch von Briefmarkenbörsen, den raren Ladengeschäften und die Besichtigung von Auktionsmaterial. Der Zufall ist für das Auffinden eines passenden Beleges spielt dabei eine grosse Rolle.

Wirtschaftliche Gründe führten dazu, dass immer mehr Auktionsfirmen Nachlässe, Archivposten und Sammlungen nur noch in Konvoluten und Sammlungsteilen anbieten. Die Aufteilung und Zusammenstellung der Lose kann für den spezialisierten Sammler nie optimal sein. Zudem müssen die einzelnen Lose in einem höheren Preissegment liegen, damit eine Auktionsfirma auch ihre beträchtlichen Unkosten tragen kann.

Aus diesem Grunde habe ich mich entschlossen, ein ständiges, breitgefächertes Angebot an postgeschichtlichen Belegen zu präsentieren. Die Positionen werden zu einem festen Preis angeboten, wobei jegliche Zuschläge entfallen. Grossen Wert lege ich auf eine ausführliche Beschreibung, wenn nötig mit Literaturhinweisen.

Viel Freude am Sammeln und Erwerb von interessanten Belegen wünscht Ihnen,

Christian Geissmann, Oktober 2009

Kurzporträt Christian Geissmann

Aufgewachsen (Jahrgang 1969) in einer Posthalter-Familie auf dem Lande, kam ich bereits in der frühen Jugend durch die Arbeit meiner Eltern mit dem Postbetrieb in Kontakt. Interessierten mich anfänglich die bunten Bildchen auf den Briefmarken, fand ich mit zunehmendem Alter die vollständigen Postbelege weit interessanter. Diese Postbelege, vor allem aus fremden Ländern, bringen die Zeitgeschichte nach Hause. Das postgeschichtliche Sammeln als Hobby liess mich nicht mehr los.

Nach dem Schulabschluss und dem Abschluss einer Berufslehre zog es mich in den öffentlichen Dienst. Die Zusammenarbeit mit Menschen war für mich ein Ziel. Nun erweiterte sich mein Horizont, die menschlichen Schicksale, verursacht durch politische, geschichtliche und wirtschaftliche Einflüsse fand ich jetzt im realen Berufsleben. Im Rahmen längerer beruflicher Auslandsaufenthalte kam ich auch mit fremden Kulturen in Berührung.

Bei meinem Hobby fand ich schnell Kontakt mit Gleichgesinnten. Fachliteratur und das Studium von diesbezüglichen Archivalien erweiterten meine Kenntnisse. Da ich Beziehungen in Sammlerkreisen pflegte und mein Wissen mit anderen teilte, wurde ich im Jahr 2000 zum Vereinspräsidenten gewählt. Mit meinen postgeschichtlichen Sammlungen konnte ich auch die Juroren überzeugen. Die Ausstellungserfolge blieben nicht aus. Das Aufgebot in die Gilde der Juroren folgte und gibt mir nun die Möglichkeit, meine fachlichen Kenntnisse anzuwenden und weiterzugeben.

Im postgeschichtlichen und historischen Bereich werde ich von Reinhard Stutz unterstützt. Sein Kurzporträt finden sie unter " Verlag".

Christian und Cindy zur Erholung in Madeira